Doudou bag

Kunstleder nähen – Doudou Bag 

Ein Gastbeitrag von Sonja aka formenfroh

Werbung/Kooperation

Als ich die Idee zuerst hörte, dachte ich, dass kann doch nicht gehen….Kasia von Hemmers Itex fragte mich, ob ich Lust hätte meine Pufferbag aus Kunstleder zu nähen und einen Blogartikel darüber zu schreiben.

Ich befürchtete, dass das Material dafür zu dick wäre, denn die Pufferbag wird ja aus einzeln gefüllten Kassetten und einem relativ dünnen Stoff genäht.

Aber ich wollte es dennoch probieren. Als das Kunstleder bei mir ankam, war ich angenehm überrascht wie weich und fein das Material ist. Es hat nur 240 g / qm und eine glatte weiche Rückseite in der Art von feinem Strick, wodurch es auch elastisch ist und sich toll für Hosen oder Röcke eignet.

Der von mir verwendete Farbton CAMEL hat bei Hemmers Itex übrigens die Artikelnummer 200295 5005.

Ich habe selber noch nicht viel Kunstleder verarbeitet und war gespannt welches Ergebnis ich erzielen würde und welche Schwierigkeiten auf mich zukommen würden.

Also habe ich mich munter ans Werk gemacht und die Teile meines neuen Schnittmusters „Doudou-Bag“ zugeschnitten.

Hier fallen schon mal die ersten Vorteile des Kunstleders auf.

Auf der weißen textilen Rückseite kann man die Schnittteile sehr gut mit Kugelschreiber anzeichnen. Außerdem lässt sich das Kunstleder prima mit dem Rollschneider schneiden. Ein toller Vorteil bei der Anzahl an Kassettenteilen die ich zuzuschneiden habe.

KUNSTLEDER VERZIEHT SICH BEIM NÄHEN

Beim Zusammennähen der ersten Taschenkassette verzieht sich der Stoff aber leider unschön unter meiner Nähmaschine.

Der Grund dafür sind die Elastizität und die beschichtete Oberfläche des Kunstleders.

Damit bin ich natürlich nicht zufrieden und mir fällt ein, dass ein noch ungenutzter Teflon Fuß in meiner Nähschublade schlummert.

Also flink den Nähfuß gewechselt und einen neuen Versuch gestartet.

Und siehe da: ein weltweiter Unterscheid! Die Naht wird wunderschön glatt und der Stoff hat sich kein bisschen mehr verzogen.

Mein erster ganz wichtiger Tipp zur Verarbeitung von Kunstleder: Einen Teflon Fuß (Smooth Foot) verwenden!

NÄHMASCHINE LÄSST STICHE AUS

Nachdem ich diese wichtige Änderung vorgenommen habe, flutsch es ein Weilchen wie am Schnürchen. Einige der Kassetten sind schon fertig und haben sich einwandfrei nähen lassen. Doch plötzlich fängt meine Maschine an, Stiche auszulassen.

Ein sicheres Zeichen, dass etwas mit dem Faden oder der Nadel nicht stimmt.

Ich probiere verschiedene Nadeln aus und erziele das schönste Ergebnis mit einer Titanium-Nadel von Organ. Diese Nadeln sind sehr robust und besonders stabil und haltbar.

Doch immer noch wird hin- und wieder ein Stich ausgelassen, besonders an den mehrlagigen Stellen.

Also habe ich verschiedene Nähgarne ausprobiert.

Ich will es ja immer nicht glauben – und verwende aus Kostengründen gerne mittelklassiges Garn. EIN FEHLER! Zumindest bei anspruchsvolleren Stoffen, wie ich nun festsellen muss.

Ich lege das gute Garn ein – und von da an gibt es keine Fehlstiche mehr. Das überrascht mich wirklich total, den mit bloßem Auge kann ich am Garn keinen Unterschied ausmachen.

Mein zweiter und dritter Tipp also für das Vernähen von Kunstleder: Eine Titanium- oder Ledernadel verwenden und immer sehr gutes, glattes Nähgarn verwenden.

STECKNADELN ODER KLAMMERN?

Jetzt läuft das Vernähen prima. Die Doudou-Bag-Kassetten sind fertig und ich kann nun die Einzelkassetten zusammensetzten. Da Kunstleder empfindlich auf Stecknadeln reagiert empfiehlt es sich auf keinen Fall Stecknadeln zum Heften zu verwenden.

Hier kommt Tipp 4 für das Vernähen von Kunstleder: Gesteckt oder geheftet wird Kunstleder immer mit Wonderclips um unschöne Löcher im Material zu vermeiden.

Das Taschenhauptteil ist nun fertig gestellt. Es fühlt sich fantastisch aus dem feinen Kunstleder an. Mit der leichten Wattierung ist die Tasche trotz tollem Volumen und viel verwendetem Stoff ein richtiges Fliegengewicht.

Bevor ich die Tasche mit Futter verstürzen kann, macht es sich natürlich erst mal mein Kätzchen Kazelumi darauf gemütlich und testet ausgiebig, ob die Wattierung auch gut gelungen ist. 😉

Nachdem ich die Freigabe von Kazelumi erhalten habe verstürze ich die Tasche mit einem zart rosafarbenen Baumwollsatin.

Auch die Stelle mit der Reißverschluss-Öffnung hat gut geklappt, da das Kunstleder sehr dünn ist. Hier ist zum Teil das Kunstleder nämlich vierlagig und ergibt schon eine ganz ordentliche Dicke an Material. Ich nähe mit dem „Schnellnäher“ von JUKI, der ist für so anspruchsvolle dicke Nähte prädestiniert. Eine schwächere Nähmaschine könnte hier eventuell Probleme machen. Die Doudou-Bag lässt sich aber auch toll ohne der Reißverschluss-Öffnung nähen – und dann sehe ich für die Verarbeitung der Tasche aus feinem Kunstleder mit einer nicht so leistungsstarken Nähmaschine kein Problem.

Mit dem Resultat bin ich sehr zufrieden. Mein Mann sagt sogar, das ist die schönste Tasche, die ich je genäht habe. Das ist ja mal ein Kompliment!

Die Wattierung und das Kunstleder zusammen sind ein absolutes Dream-Team.

Hier müsste direkt Internet zum Anfassen erfunden werden. Da es das noch nicht gibt kann ich Euch nur Fotos zeigen – oder ihr probiert es einfach selber aus! 🙂

Schnittmuster: Doudou-Bag von formenfroh www.formenfroh.de

Trapez Tasche

Trapez bag

Tasche mit Rüschen