Faltenrock selber nähen aus Plisseestoff

Plisseerock selber nähen

Plisseestoff ist wieder angesagt. Wir zeigen dir wie du dir einen Plisseerock nähen kannst.

Ein Klassiker kehrt zurück. Der wunderbare Faltenrock aus Plisseestoff. Wie oft hast du Plisseestoff in der Hand  gehalten und ihn wieder zurückgelegt, weil du dich nicht traust ihn zu vernähen? Heute ist Schluss damit. Ich zeige dir, wie du mit Plissee umgehen musst und dir deinen Plissee-Rock nähst.

Wissenswertes über Plissee

Eine Falte im Plissee besteht aus Faltenbreite und –tiefe.

Faltenbreite: Der außen sichtbare Teil zwischen den Faltenbrüchen.

Faltentiefe: Der innere Teil (2 x Faltenbreite)

Schnittmuster

Bei Plissee-Stoffen ist die Devise: Je einfacher desto besser. Der Midi-Rock ist für dein erstes Nähprojekt mit Plissee am besten geeignet. Für den Faltenrock rechnest du zur Hüftweite 3 – 4 cm Überweite hinzu. Nicht mehr, denn zu viele Falten tragen auf.

Zuschnitt

Plissee ist unheimlich „lebendig“ und kann sich bei jeder Bewegung sehr leicht verziehen. Falls du keinen großen Tisch hast, schneide den Plissee auf dem Boden zu. Ein Teppich, oder eine Leinentischdecke ist übrigens eine hervorragende Unterlage, die das Verziehen verhindert. Achte unbedingt darauf, dass die kleinen Falten schön dicht nebeneinander liegen.

Das A und O des Zuschneidens der Plisseestoffe ist eine gerade Schnittkante. Damit es problemlos gelingt, ziehen wir einen Querfaden raus. Das bedeutet: den Stoff seitlich einschneiden und vorsichtig den Faden, der rechtwinklig zur Seitenkante verläuft, rausziehen. Hier am besten den feinen Querfaden in der Hand halten und den Stoff, wie beim Kräuseln schieben. Durch das Herausziehen des Querfadens entsteht eine erkennbare Linie, an der du entlang schneidest.

Seitennähte

Schneide deinen Stoff seitlich entlang der oben aufliegenden Faltenbruchkante. Der Schnitt auf der anderen Seite erfolgt an der unten aufliegenden Faltenbruchkante.

Auch wenn du nicht gerne per Hand nähst, für das perfekte Endergebnis musst du die Seitennähte vorher mit lockeren Heftstichen verbinden. Beim Zusammennähen der Stoffbahnen steppe die Stoffkanten im Innenbruch der Falte aufeinander. So bleiben die Seitennähte unsichtbar.

Säume

Hast du eine Overlock-Maschine? Du Glückliche. Den Saum kannst du wunderbar mit einem Rollsaum umnähen.

Keine Overlock zur Hand? Ziehe die Falten auseinander, schlage die untere Stoffkante des Rockes zwei Mal schmal um und fixiere den Saum zuerst mit der Hand mit lockeren Heftstichen. Ist der Saum vorbereitet, kannst du ihn jetzt mit der Nähmaschine absteppen. Falls sich die Falten des Stoffes dabei verzogen haben, kannst du sie jetzt noch einmal bügeln und wieder in die Form bringen.

 

Der Rockbund mit Gummiband

Ein Gummiband ist eine tolle Erfindung, oder? Es gibt so viele wunderschöne, dekorative, breite Gummibänder (mit Glitzer!) die sich perfekt für deinen Faltenrock eignen.

Für den Saum ziehe die Falten auseinander. Beim Bund aufpassen, dass die Falten schöne zusammenbleiben. Lege deinen Stoff flach auf den Tisch und fixiere die Falten. Wenn du dich in Geduld üben willst, kannst du jede einzelne Falte mit einer Stecknadeln stecken oder auch ordentlich mit einer Heftnaht per Hand sichern.

Fixieren der Falten mit Fixier-Stickvlies

Du kannst die Falten an der oberen Kante auch mit einem Stickvlies fixieren. Das Vlies kannst du gut für dehnbare Stoffe verwenden. Einfach aufbügeln und absteppen. So vermeidest du wellenartige Säume. Das Vlies lässt sich problemlos entfernen

  1. Gummiband zu einem Ring zusammennähen, in vier Stücke teilen und diese Stellen mit Stecknadeln markieren.
  2. Das Vlies in schmale Streifen zuschneiden und vorsichtig auf den Stoff aufbügeln.

Damit das Gummiband gleichmäßig gedehnt wird, markiere auf dem Vorder- und Hinterteil des Rockes die Mitten. Stecke das Gummiband an die obere Rockkante, so dass die markierten Punkte exakt aufeinander liegen. Du nähst nur kurze Strecken „von Nadel zu Nadel“ und hast auf diese Weise mehr Kontrolle über diese Naht.

Nähe das Gummiband mit einem Zick-Zack oder Overlock-Stich deiner Nähmaschine an die Stoffkante. Der Stich muss dehnbar bleiben und gleichzeitig die Stoffkante versäubern.

Jetzt nur noch das Stick-Vlies entfernen und fertig ist der neue Plissee-Rock.

Einen Plissee Rock selber nähen ist vielleicht nicht ganz so einfach, aber ich muss sagen: Die Mühe hat sich gelohnt. Hast du schon mal einen Plissee-Stoff verarbeitet? Teile mit uns deine Erfahrungen und poste dein Foto auf Instagram. Verlinke uns mit @hemmersitex oder dem Hashtag #diyhemmers.